Staatskunde: Klasse 5Gb 1999/2000 (Roman Looser)

Arbeitsaufträge

Arbeitsaufträge

Mitteilungen

Adressverweise

Provisorisches Programm Staatskunde

Zum Herunterladen: KSBG: provisorischer Semesterplan 5Gb Februar bis Juli 2000

Datum

Inhalt

Bemerkungen

10.2.

A. Einführung Grundlagen des Staates

1. Aufgaben des Staates; wie viel Staat?

2. Macht, Recht und Gesetz

3. Der Staat im Systemzusammenhang

  • 6.2. Grossratswahlen im Kanton SG

17.2.

B. Politische Willensbildung

1. Politik, Rollen, Pluralismus

2. Öffentliches und Privates, Massenmedien

3. Die Parteien

4. Die Verbände

  • Internet-Recherche zu den Parteien und Verbänden

24.2.

Internet-Recherche zu den Parteien und Verbänden

  • Februarsession des Grossen Rates
  • evtl.: parallel im Fach Dt: Politik und Sprache

2.3.

Vorstellen der Ergebnisse zum Thema Parteien und Verbände

5. Stimmen und Wählen

6. Bewegungen jenseits der Parteien und Verbände

  • Frühjahrssession Bundesparlament 6.24.3.

9.3.

C. Institutionen

1. Staatsformen

2. Regierungsformen

2.1 Gewaltenteilung

3. Der Bund

3.1 Die Bundesversammlung

3.2 Der Bundesrat

3.3 Die Bundesverwaltung

3.4 Die Bundesfinanzen

4. Die Kantone

5. Die Gemeinden

6. Die richterliche Behörde

  • Überblick, Einführung

Sonder-
woche I

-
  • 12.3. Regierungsratswahlen
  • 12.3. eidg. Volksabstimmungen

23.3.

Internet-Recherche zum Bereich Institutionen (v.a. zum Thema "Bund")

-

30.3.

Präsentation der Ergebnisse

-

6.4.

D. Rechtssetzung

E. Die Schweiz in Europa

1. Sicherheits- / Verteidigungspolitik

2. Die Schweiz und Europa

-

Ferien

- -

27.4.

F. Aktuelle Probleme der Innen- und Aussenpolitik (auch Wirtschaftspolitik)

Internet-Recherche

  • Vorbereitung eines Vortrages und einer Diskussion

4.5.

Internet-Recherche

  • Mai-Session des Grossen Rates

11.5.

Vorträge und Diskussion

-

18.5.

Vorträge und Diskussion

-

Sonder-
woche II

- -

1.6.

Vorträge und Diskussion

  • Sommersession Bundesparlament 5.23.6.

8.6.

Vorträge und Diskussion

-

15.6.

(Vorträge und Diskussion)

  • evtl. Exkursion nach Bern

22.6.

Vorträge und Diskussion

-

29.6.

G. Rechte und Pflichten

1. Rechte, v.a. Bundesverfassung

2. Pflichten

-

6.7.

H. Wirtschaftliche Grundfragen (falls Zeit)

1. Der Staat und seine Finanzen

2. Der Staat und die Wirtschaft

3. Verteilung des Wohlstandes

4. Energie, Verkehr, Umwelt

5. Landschaft und Landwirtschaft

 

-

 

Arbeitsaufträge

Parteien und Verbände; Auftrag:

Du befasst dich mit einer Partei oder einem Verband. Du informierst dich über die Partei, den Verband so, dass du mindestens Auskunft geben kannst über:

Wir tragen die Ergebnisse in einer Übersicht zusammen. Du musst dich darauf so vorbereiten, dass du in einem Kurzvortrag die Partei, den Verband vorstellen kannst und in wenigen Stichworten die Ziele und die anderen oben angesprochenen Punkte in einem Übersichtsblatt eintragen kannst

Du bist für die gewählte Partei, den gewählten Verband auch für den Rest des Semesters als Expertin/Experte zuständig. Das heisst, bei den Diskussionen musst du dich jeweils auch für die Position deiner Partei, deines Verbandes vorbereiten.

Zeitrahmen:
Je zwei Doppelstunden an einem Donnerstagmorgen; der Internetraum G13a steht zur Verfügung.
Vorbereitung: Donnerstag, 17.2. und 24.2.2000;
Zusammentragen der Ergebnisse: Donnerstag, 2.3.2000

Auswahl an Parteien

SP

FDP

CVP

SVP

LPS

EVP

PdA

SD

EDU

Grüne

Lega

CSP

 

Verbände zur Auswahl

SGB

Vorort

Schweizer Maschinen-, Elektro- und Metall-Industrie (ASM und VSM

GBI

SMUV

Schweizerischer Bauernverband (SBV)

Schweizerischer Arbeitgeberverband

VPOD

SKV

CNG

TCS

GSOA

WWF

... ... ...

.

.Adressen

Abstimmung vom 12. März 2000: Dossier NZZ: http://www.nzz.ch/online/02_dossiers/dossiers2000/abstimmung0312/index.htm

 

.

.